Einsatz 31 /2019

07.04.2019, 10:04 Uhr, LG Rott Vollalarm, Techn. Hilfe: Tier, Rott, Birksiefenweg

Am 07.04.19 wurde die Löschgruppenführung der LG Rott privat über eine Katze informiert, welche in etwa 10-15 Metern Höhe in einem Baum festsitzt und seit etwa 16 Stunden den Baum nicht eigenständig verlassen kann.

 

 

Zunächst wurde die Lage vor Ort erkundet. Da sich der Baum bereits im Waldbereich hinter dem Birksiefenweg befand, war aufgrund des abschüssigen Waldbodens weder der Einsatz der Drehleiter noch ein Einsatz einer tragbaren Leiter möglich. Somit wurde nach telefonischer Abklärung mit den Kollegen der Spezial-Rettungs-Gruppe der Berufsfeuerwehr Aachen diese Fachgruppe um Unterstützung gebeten. Nach einer Einweisung vor Ort, stieg ein Kollege der Berufsfeuerwehr am Baum auf, mit dem Ziel die Katze in einem mitgeführten Tragesack sicher zum Boden abzulassen. Leider war die Katze wohl aufgrund der dauerhaften Belastung und der anwesenden Menschen verängstigt und hat sich nur weiter in die Baumkrone geflüchtet.

An dieser Stelle waren dann auch die Möglichkeiten der Feuerwehr am Ende, ein weiterer Aufstieg in die dünnen Äste der Baumkrone war nicht möglich, ohne erhebliche Gefährdungen des vorgehenden Kollegen in Kauf zu nehmen. Somit wurde der Versuch die Katze direkt zu erreichen aufgegeben. Durch den Besitzer der Katze wurde ein Korb mit Decke und Futter zur Verfügung gestellt, welcher dann in einer Astgabelung aufgehangen wurde, in der Hoffnung, dass die Katze sich dort hinbegeben würde, um sie dann später an einem Seil ablassen zu können.

 

Des Weiteren wurde durch den Eigentümer und Anwohner eine Art improvisierte Absturzsicherung aufgebaut, welche einen potentiellen Sturz abdämpfen soll.

Daraufhin wurde der Einsatz für die Feuerwehr beendet, da keine weiteren Maßnahmen zur Rettung möglich waren.

 

Am 08.04.19 wurde gegen 20:00 Uhr aufgrund der mittlerweile tagelangen Notsituation der Katze und da zu vermuten war, dass früher oder später ernsthafte Unterversorgungen, speziell eine Unterversorgung mit Wasser, zu befürchten waren, durch einige Anwohner sowie vier Kollegen der LG Rott der Baum durch das angebrachte Seil in Schwingung gebracht, um die Katze vom Baum zu zwingen. Nach mehreren Versuchen konnte die Katze dazu gebracht werden den Baum loszulassen. Daraufhin stürzte diese in die aufgespannte reißfeste Folie. Glücklicherweise konnte diese provisorische Absturzsicherung den Sturz der Katze derart abbremsen, dass diese augenscheinlich unverletzt, jedoch stark verängstigt das Weite suchen konnte.

Die Helfer verließen daraufhin die Einsatzstelle und die Katze wurde durch den Besitzer angelockt. Ob es neben der Unterversorgung mit Wasser und Nahrung zu weiteren gesundheitlichen Schäden gekommen ist, muss nun eine weitere Untersuchung beim Tierarzt zeigen.

 

Einsatzleiter: OBM A. Bortot

 

Zugriffe: 838