Einsatz 37/2013

01.06.2013, 00.36 Uhr, Vollalarm, Feuereinsatz: Hausbrand, Roetgen, Kalfstrasse

Am Samstag den 1. Juni 2013 gegen 00.36 Uhr wurde der Löschzug Roetgen sowie die Löschgruppe Rott unter dem Einsatzstichwort „Dachstuhlbrand“ in die Kalfstrasse alarmiert.

 

 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein dortiges Wohnhaus bereits im Vollbrand. Da Teile des Daches einzustürzen drohten, konnte ein Innenangriff zur Bekämpfung der Flammen zuerst nicht vorgenommen werden.

Über die Drehleiter wurde ein Wenderohr vorgenommen, weitere vier C-Rohre wurden zum Löschen des Feuers eingesetzt.

Auf Grund der Lage ließ die Einsatzleitung weitere Wehren aus Lammersdorf und Rollesbroich zur Unterstützung der Roetgener Einsatzkräfte alarmieren. Diese stellten eine zusätzliche Wasserversorgung von der Bundesstrasse B258 her. Eine Gasflasche konnte durch die Wehr in Sicherheit gebracht werden.

Insgesamt 14 Trupps unter schwerem Atemschutz setzte die Feuerwehr ein. Hierzu wurde auch der Gerätewagen „Atemschutz“ aus Würselen nach Roetgen gerufen. Durch Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens wurde die Gasleitung abgeschiebert.

In den frühen Morgenstunden wurde das Haus durch die Feuerwehr komplett eingeschäumt um weiteren Brandnestern vorzubeugen.

In diesen Einsatz waren insgesamt 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen eingebunden. Die Wehrführung aus Roetgen, der Kreisbrandmeister, Beamte der Polizei sowie der Rettungsdienst, der eine verletzte Person betreute, waren vor Ort.

Die Nachlöscharbeiten dauern zur Zeit (08.46 Uhr) noch an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzleitung Brandinspektor Frank Lenzen

Zugriffe: 6444