31.12.2020

Jahresrückblick 2020

Ein für uns alle besonders schwieriges Jahr ist vorüber. Bevor wir uns voll und ganz dem neuen Jahr widmen, möchten wir mit Ihnen auf das vergangene Jahr 2020 zurückblicken.

   

Mit 155 Einsätzen haben wir den Rekord von 2019 deutlich überschritten. Bereits Ende Februar wurden wir dank eines Sturmtiefs mit 49 Einsätzen im Schnitt alle 29 Stunden alarmiert.

Unter den üblichen kleineren Hilfeleistungen wie Ölspuren oder Sturmeinsätzen, haben zwei schwere Verkehrsunfälle sowie ein Wintergarten in Vollbrand unsere Wehr in 2020 enorm beansprucht. Zudem galt es im Sommer eine Waldbrand-Serie zu bewältigen. Umso mehr hat uns auch im Jahr 2020 der Rückhalt der Bevölkerung gezeigt, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. So durften wir uns beispielsweise über einen Leserbrief in den Aachener Nachrichten freuen.

Auch außerhalb des Einsatzgeschehens waren wir in 2020 fleißig:

Bei der Jahreshauptversammlung im Februar konnten zahlreiche Kameradinnen und Kameraden eine Beförderung entgegennehmen. Wie jedes Jahr nahm ein Wagen, gebaut von Mitgliedern unserer Wehr und deren Partnern, am Rosenmontagszug im Ort teil. Außerdem konnten wir unserem Kameraden Sebastian Weiß und seiner Frau Maike zur Hochzeit und erst vor wenigen Tagen zur Geburt ihrer Tochter gratulieren. Begrüßen konnten wir in 2020 zwei neue Kameraden in unserer Wehr.

Unser Übungsbetrieb wurde auf ein Minimum zurückgefahren und zeitweise komplett eingestellt. Einzig die absolut notwendigen Arbeiten wurden unter strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt. Regelmäßig haben wir auf unserer Facebook-Seite Updates zu den Corona-Maßnahmen geteilt und damit hoffentlich zur Aufklärung beigetragen.

Nachdem diverse Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, war der Besuch des Nikolauses für die Kinder unserer Angehörigen im Dezember ein besonders freudiges Ereignis.

Wir freuen uns, auch im neuen Jahr, nicht nur im Ernstfall, für Sie da zu sein.

 

 

Zugriffe: 110