23.07.2013

Löschzug Roetgen: Realistische Verkehrsunfallrettungsübung

Anfang Juli 2013 hieß es für die Einsatzkräfte des Löschzugs Roetgen: "Verkehrsunfall, Person klemmt!!!"

Hier handelte es sich glücklicherweise um eine Übung.

Die vorgefundene Lage war ein Frontalaufprall von PKW und Traktor mit Frontlader. Eine Person (Puppe) war zwischen Frontlader und Armaturenbrett eingeklemmt und ansprechbar

Die eingesetzte Fahrzeuge waren hier HLF 20, Rüstwagen

Diese Übung war sehr realitätsnah ausgerichtet, da weder die Gruppenführer noch die Einsatzkräfte "Vorabinfos" über diese Übung hatten. Somit mussten der Gruppenführer und Gruppe, unter dem genannten Einsatzstichwort, Ihr "Können" unter Beweis stellen.

Nach Eintreffen an der (Übungs-)Einsatzstelle und Erkundung der Lage stellte der Gruppenführer einen Feuerwehrmann zur Betreuung des Patienten ab und ließ zwei voneinander unabhängige Löschmittel bereit stellen.

Des weiteren entschied man sich für den Einsatz von Hebekissen und Stockwinden. Mit diesen Hilfsmitteln wurde die Schaufel des Frontladers angehoben. Äußerst schnell konnte so die verletzte Person gerettet werden.

Anschließend fand eine Nachbesprechung der Übung direkt am Übungsplatz statt. Hierbei wurden Lob, Kritik sowie Verbesserungsvorschläge besprochen.

Zugriffe: 2492