Einsatz 09-23/2020

09.02.2020, 13:04 Uhr, LZ Roetgen LG Rott Vollalarm, U: Sturm, Gemeindegebiet

Aufgrund des Sturmtiefs "Sabine" wurde die gesamte Feuerwehr Roetgen ab 13:04 Uhr zu mehreren Einsätzen alarmiert. Hierbei handelte es sich meist um Bäume die umgestürzt waren oder drohten umzustürzen.

Aufgrund der Vorwarnung vom Deutschen Wetterdienst wurde ab 13:00 Uhr das Gerätehaus Roetgen durch Führungskräfte der Feuerwehr besetzt.

Nachdem um 13:04 Uhr die erste Alarmierung für die Löschgruppe Rott eingegangen war, wurde das Gerätehaus Rott durchgängig durch Einsatzkräfte besetzt. Kurz darauf, um 13:09 Uhr, wurde auch der Löschzug Roetgen zu einem ersten Sturmeinsatz alarmiert, sodass auch im Gerätehaus Roetgen eine ständige Einsatzbereitschaft eingerichtet wurde.

Aufgrund des erhöhten Einsatzaufkommens in der gesamten Städteregion Aachen wurde ab 14:00 Uhr in Absprache mit der Feuerwehrleitstelle der Städteregion Aachen der abgesetzte Bedienplatz in Betrieb genommen. Im Laufe des Tages wurden hierüber vom Führungsstab der Feuerwehr Roetgen insgesamt 15 Einsätze koordiniert und von den Einsatzkräften abgearbeitet.

Hierbei galt es größtenteils umgestürzte Bäume mittels Motorsäge zu zerkleinern und von Fahrbahnen zu räumen oder Bäume, welche auf Häuser drohten umzustürzen, mittels Motorsäge zu fällen.
Da mit zunehmendem Sturm eine erhebliche Gefährdung für die Einsatzkräfte und Verkehrsteilnehmer in Waldgebieten, wie z.B. rund um die Hahner Straße und die L 238 zwischen den Ortsteilen Roetgen und Rott, entstand, wurde in Absprache mit dem Ordnungsamt eine Sperrung dieser Strecken veranlasst.

Ab 22:00 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft in den Gerätehäusern aufgrund der reduzierten Alarmierungen zurückgefahren werden.
Nachdem über mehrere Stunden keine weiteren Einsätze mehr eingegangen waren, wurde nach Rücksprache mit der Feuerwehrleitstelle die Einsatzbereitschaft um 02:30 Uhr beendet.

Einsatzleiter: GBI J. Wynands

Zugriffe: 263