12.04.2017

Übung: Feuer SOS - Gaststätte zum Hövel

Im Rahmen der steten Aus- und Weiterbildung hatte der Löschzug Roetgen am Mittwochabend eine Übung in einem größeren Umfang angesetzt. Ziel dieser Übung war es, in einem größeren Objekt, welches vollständig verraucht ist, vermisste Personen zu retten. Den Einsatzkräften bot sich somit folgendes Szenario: 

Der Löschzug Roetgen wurde am 12.04.2017 um 19:30 mit dem Stichwort Feuer SOS – Menschenleben in Gefahr in die Hauptstraße zur ehemaligen Gaststätte zum Hövel alarmiert. Auf Grund der starken Rauchentwicklung, die bereits bei der Anfahrt erkennbar war, wurde zur Verstärkung die Löschgruppe Lammersdorf alarmiert. Bei der Ankunft der ersten Fahrzeuge finden die Einsatzkräfte einen aufgebrachten Musiker vor, welcher mit zwei Freunden im alten Saal im OG geprobt hatte. Nachdem die Musiker den Rauch bemerkt hatten, konnte sich einer nach draußen retten. Seine beiden Freunde wollten jedoch zurück in den Saal ihre Instrumente holen und werden seitdem vermisst.

Aufgrund dieser Lage wurden sofort zwei Trupps unter PA eingesetzt, die durch das Treppenhaus in den Saal zur Menschenrettung vorgingen. Noch während der Einteilung der Einsatzkräfte erhielt die Einsatzleitung von dem Eigentümer des Gebäudes die Information, dass sich die Ehrenabteilung der Feuerwehr auf der Kegelbahn aufhalte solle. Die Anzahl der Personen konnte er jedoch nicht mitteilen.

Als direkte Maßnahme wurde eine weitere Gruppe mit zwei Trupps unter PA eingesetzt, welche die Ehrenabteilung aus dem Gebäude befreien sollte. Glücklicherweise blieb die Kegelbahn rauchfrei, sodass durch einen Hinterausgang alle Kameraden unversehrt das Gebäude verlassen konnten. Vor dem Gebäude stellte sich dann heraus, dass einer der Kameraden einen Feuerlöscher aus der Küche organisieren wollte und nun ebenfalls vermisst wird. Dadurch bedingt wurde die Personensuche im Bereich der Gaststätte und Kegelbahn fortgesetzt. Durch den Eigentümer konnte auch ein Hinterausgang zum Saal geöffnet werden. Die mittlerweile eingetroffene Löschgruppe aus Lammersdorf ging von dort aus mit zwei weiteren Trupps zur Menschrettung vor.

Gegen ca. 20:15 Uhr konnten alle vermisste Person aus dem Objekt befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Zum Abschluss trafen sich alle Einsatzkräfte zur Nachbesprechung im Gerätehaus Roetgen ein, wo sich alle Beteiligten wieder stärken konnten. Einen herzlichen Dank gilt den Eigentümern, dass wir die Möglichkeit hatten, dieses Objekt zu Nutzen. Weiterhin bedanken wir uns bei den Kameraden vom Roten Kreuz des OV Roetgens sowie den Kameraden der Löschgruppe Lammersdorf.

      

Zugriffe: 1580